Home home
deutsch
englisch
Home
Aktualisiert:28 Februar 2013
im Leine und Weserbergland
Schloss Hämelschenburg

Ein Besuch von Schloss Hämelschenburg führt in die Welt der Renaissance.

Jürgen Klencke und seine Frau Anna von Holle ließen das Wasserschloss von 1588-1613 als Teil ihres Rittergutes erbauen. Der imposante Bau gilt als dasHauptwerk der Weserrenaissance und bildet mit

seinen Gartenanlagen, Wirtschaftsgebäuden und derKirche eine der schönsten RenaissanceanlagenDeutschlands.


Das vollständig erhaltene Rittergut befindet sich seit 1437 im Besitz der Familie von Klencke und wird bis heute nachhaltig bewirtschaftet.

Zu der wertvollen Kunstsammlung gehören Gemälde, Möbel, Porzellan, Gläser und Waffen aus 5 Jahrhunderten.

In den individuellen Führungen werden die Weserrenaissance und die 550jährige Geschichte einer welfischen Adelsfamilie lebendig.

Auf dem Gutshof befindet sich das Café, der Biergarten und der Museumsshop. Idyllische Spaziergänge führen vorbei an der ersten für eine protestantische Gemeinde gebauten Kirche Deutschlands (1563) und durch den Garten zu der historischen Wassermühle.


Im Charlottensaal des Schlosses finden standesamtliche Trauungen statt. Der Rittersaal des Cafés kann für Hochzeiten und andere Feiern mit bis zu 180 Personen angemietet werden. Die Renaissancekirche bietet für kirchliche Trauungen einen besonderen Rahmen.



Stiftung Rittergut Hämelschenburg

Schlossstr. 1, 31860 Emmerthal

Tel.: +49 (0) 5155 / 95 16 90

Fax: +49 (0) 5155 / 95 16 91

[email protected]haemelschenburg.de

www.schloss-haemelschenburg.de

Öffnungszeiten

Führungen von April bis Oktober

täglich außer montags (an Feiertagen auch montags)

Mai bis September um 10, 11, 12, 14, 15, 16, 17 Uhr

April und Oktober um 11, 12, 14, 15, 16 Uhr

angemeldete Gruppenführungen sind auch außerhalb

dieser Zeiten möglich

Zum Rittergut gehören weiterhin das Trakehner-Gestüt Langels, die Holzspielzeugwerkstatt Rischmade,

die Seifensiederin Koch, das Maleratelier Klüter und eine Wasserkraftanlage.